Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz für Praktiker der kommunalen Abfallentsorgung

Eintägiges Praxisseminar zur kommunalen Abfallwirtschaft: Überlassungspflichten nach § 17 KrWG, Anzeigeverfahren nach § 18 KrWG, Getrennthaltungspflichten, gemeinnützige Sammlungen, Wertstofftonne, Beförderungsanzeige / Beförderungserlaubnis, Musterabfallsatzung und Lehrgang zur Erlangung bzw. Auffrischung der Sachkunde als beauftragte Person im Bereich Abfall

Für Anmeldungen die im Zeitraum 24. März bis 1. August 2020 eingehen, sind Umbuchungen und Stornierungen kostenfrei möglich!

Inklusive der Artikelverordnung zur Fortentwicklung der abfallrechtlichen Überwachung (Anzeige- und Erlaubnisverordnung, Nachweisverordnung etc.)

Die Kommunen, die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, Abfallzweckverbände und gewerbliche Sammler kommunaler Abfälle sind in besonderer Weise vom Kreislaufwirtschaftsgesetz betroffen.

Im alltäglichen Geschäft der kommunalen Abfallbewirtschaftung müssen die unterschiedlichsten Rollen wahrgenommen werden; man kann auftreten als:

  • Abfallerzeuger (z. B. beim Betrieb des kommunalen Bauhofes oder bei der Entsorgung wild abgelagerter Abfälle) 
  • Abfallberater (um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen und den gemeindlichen / städtischen Standort für Gewerbeansiedlungen attraktiver zu machen) 
  • Abfallsatzungsgeber (der die rechtlichen Bedingungen der Überlassungspflicht immer auf dem aktuellsten Stand normieren muss) 
  • Abfallentsorger (der Betreiber der unterschiedlichsten Abfallbehandlungsanlagen ist) 
  • Wettbewerber (der mit den privaten Entsorgungsträgern um den Abfall konkurriert)

Um diesen umfassenden Rollen und Aufgaben gerecht zu werden, müssen die Mitarbeiter und kommunalen Entscheidungsträger einen umfassenden Überblick über das Kreislaufwirtschaftsgesetz erwerben.

Inhalte

Der Lehrgang soll den notwendigen Überblick geben, indem er die wesentlichen rechtlichen Inhalte und Aspekte ausführlich erörtert. Dabei sollen folgende Felder im Mittelpunkt stehen:

  • Das Anzeigeverfahren nach § 18 KrWG und die Rolle der Kommunen, der neutralen Stelle und der privaten Entsorger
  • Die gemeinnützige Sammlung
  • Die Getrennthaltungspflichten für den Bioabfall
  • Die Neuordnung der Erzeugerpflichten, einschließlich der Haftung und der Änderung der strafrechtlichen Bestimmungen nach § 326 StGB
  • Die Beförderungsanzeige und Beförderungserlaubnis für Sammler, Beförderer, Makler und Händler
  • Die Anwendung der neuen fünfstufigen Abfallhierarchie (mit praktischen Beispielen)
  • Abfallbegriff, Anwendungsausschlüsse, Abfallüberwachung
  • Die Novelle des hessischen Ausführungsgesetzes zum KrWG und deren Auswirkungen auf die kommunale Abfallbewirtschaftung
  • Anpassung der Abfallsatzungen an das Kreislaufwirtschaftsgesetz auf der Grundlage der Musterabfallsatzung

Darüber hinaus wird der aktuelle Stand der verwaltungsmäßigen Umsetzung der neuen Vorschriften eine wichtige Rolle spielen.

Inklusive der Artikelverordnung zur Fortentwicklung der abfallrechtlichen Überwachung (Anzeige- und Erlaubnisverordnung, Nachweisverordnung ... )

Referenten

  • Reinhold Petri, Regierungsoberrat a. D., Regierungspräsidium Darmstadt

Unterrichtszeiten

09.30 - 17.00 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Termine auf Anfrage

Termine gibt es zur Zeit nur auf Anfrage. Nutzen Sie das Online-Formular, um persönlich und unverbindlich Informiert zu werden, wenn für dieses Seminar neue Termine zur Verfügung stehen.
Termine auf Anfrage

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    395,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Weitere Leistungen

  • BDE-Mitglied:
    -59,00 €
    15% Rabatt für BDE-Mitglieder
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.