Fachkraft für Umweltschutz

Modular aufgebauter Praxislehrgang zum Spezialist für den betrieblichen Umweltschutz

Die Aufgaben im betrieblichen Umweltschutz sind komplex. Eine Vielzahl umweltrechtlicher Anforderungen müssen im Unternehmen eingehalten und Ressourcen eingespart werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Für die erfolgreiche Umsetzung werden qualifizierte Fachkräfte benötigt. Die Fachkraft für Umweltschutz berät Führungskräfte bei der Umsetzung umweltrelevanter Rechtsvorschriften und kontrolliert die Einhaltung. Sie koordiniert alle erforderlichen Umweltschutzaufgaben und sichert damit Rechtskonformität, Verbesserung der umweltrelevanten Abläufe und Ressourceneffizienz.

Fachkräfte für Umweltschutz arbeiten in allen Branchen. Sie überwachen die Einhaltung der geltenden Umweltschutzanforderungen und beraten bei der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen. Regelmäßig informieren Sie die Geschäftsleitung über die Ergebnisse der Prüfungen und Maßnahmen.

Mit der erworbenen Fachkunde der Wahlmodule können Sie über das Basiswissen hinaus das Unternehmen bei der Umsetzung spezifischer Umweltthemen oder zukunftsorientierter Strategien unterstützen, z. B. bei der Einführung oder Weiterentwicklung von Umwelt-, Energie- oder Nachhaltigkeitsmanagementsystemen.

Mögliche Aufgaben:

  • Gesetzlich geforderte Betriebsbeauftragtenfunktion für Gewässerschutz, Abfall, Gefahrgut etc. wahrnehmen
  • Umweltgerechte Entsorgung von Abfallstoffen sicherstellen, Entsorgungsmengen und -wege dokumentieren
  • Mitwirken bei der Einführung von Materialien und Verfahren mit geringer Schadstoffproblematik
  • Schulung der Mitarbeiter/innen
  • Ansprechpartner bei Behörden und Anspruchsgruppen
  • Aufdecken von Verbesserungs- und Einsparpotenzialen
  • Aufbau / Weiterentwicklung von Managementsystemen (z. B. für Umwelt, Energie, Nachhaltigkeit)
  • Durchführen von Umweltaudits
  • Berichterstattung an die Geschäftsleitung

Ziele


Ziel des modular aufgebauten Fortbildungskonzeptes ist es, die Teilnehmer zu qualifizieren, um durch ganzheitliches Wissen die komplexen Aufgaben im betrieblichen Umweltschutz zu lösen und zu koordinieren.
Neben dem notwendigen Basiswissen in den Grundmodulen können die Teilnehmer in Abhängigkeit ihrer Tätigkeitsbereiche und Umweltaspekte der Unternehmen individuell Zusatzmodule auswählen.
Sie erwerben die notwendigen Fachkenntnisse zu den Themen Umweltrecht und Umwelttechnik sowie Kommunikationstechniken und Kenntnisse zu weiteren unternehmensspezifischen Aufgabengebieten (wie z. B. zu Managementsystemen, Auditverfahren, Gefahrstoffen oder Gefahrgütern).

Zielgruppe

  • Ingenieure
  • Fach- und Führungskräfte
  • Beauftragte für Umweltschutz
  • Managementbeauftragte
  • Umweltauditoren

Preisstaffelung

  • Bei Buchung der Module erhalten Sie einen Rabatt von 20 % auf die gesamte Teilnahmegebühr.

Übersicht der Module:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.