Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Eintägiges Praxisseminar zum neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz für alle abfallwirtschaftlichen Akteure

Das Seminar ist zum Erhalt oder zur Aufrechterhaltung der Sachkunde für beauftragte Personen im Bereich Abfall geeignet.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat einen Referentenentwurf zum "Gesetz zur Umsetzung der EU-Abfallrahmenrichtlinie" veröffentlicht.

Veranlassung und Ziel der KrWG-Novellierung ist neben der Umsetzung der veränderten EU-Rahmenrichtlinie die Implementierung der EU-Einweg Kunststoffrichtlinie einschließlich der dazugehörigen Verordnungsermächtigungen.

Ziele

Ziel des Seminars ist es nicht, eine Gesetzesexegese auf „Wolke 7“ zu betreiben und den Teilnehmer mit Paragraphen und juristischen Spitzfindigkeiten zu bombardieren.

Das Seminar richtet sich vielmehr an den praktischen Vollzug, d.h. welche Regelung des neuen Gesetzes erfordert von wem welche Handlung bzw. welche Rechtsfolgen sind für welchen abfallwirtschaftlichen Akteur künftig einschlägig.

Der Teilnehmer soll in der Lage sein, folgende Punkte neu zu bewerten: 

  • Sein Entsorgungsmanagement, einschließlich der vielfältigen Entsorgungsentscheidungen
  • Seine arbeitsteilige Betriebsorganisation 
  • Das Verhältnis zu den anderen
    abfallwirtschaftlichen Akteuren

Das Seminar "Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz" soll dabei eine praxisbezogene Hilfestellung leisten.

Inhalte

  • Überblick über die Systematik und wesentlichen Inhalte der europäischen Abfallrahmenrichtlinie (2008/98/EG) und des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes
  • Ineinandergreifen alter und neuer Begriffsbestimmungen des KrWG
  • Nebenprodukt / Abfall: Beispiele einer nicht immer einfachen Abgrenzung
  • Das Ende der Abfalleigenschaft – einschließlich eines Überblicks über den Stand der aktuellen Verordnungen (Eisenschrott, Aluminiumschrott, Altpapier ...)
  • Die neue fünfstufige Abfallhierarchie und deren praktische Umsetzung
  • Die kommunalen Überlassungspflichten – das Ende einer unendlichen Geschichte?
  • Die Erzeugerpflichten werden verschärft und der Rechtsprechung angepasst
  • Die abfallrechtliche Überwachung bleibt im Kern erhalten
  • Veränderungen bei den Transportgenehmigungen und den Entsorgungsfachbetrieben sollen ”schwarze Schafe” besser überwachen

In den einzelnen Themenblöcken werden Vorschriften geschildert, rechtliche Inhalte erläutert und deren praktische Relevanz im betrieblichen Alltag näher beleuchtet.

Referenten

  • Reinhold Petri, Regierungsoberrat a. D., Regierungspräsidium Darmstadt

Unterrichtszeiten

09.30 - 17.00 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Termine

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    395,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.