Sachkunde Abfallannahme

Eintägiges Sachkundeseminar für das „sonstige Personal“ im Sinne des § 10 Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) und § 6 der Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV)

Für Anmeldungen die im Zeitraum 24. März bis 1. August 2020 eingehen, sind Umbuchungen und Stornierungen kostenfrei möglich!

NEU: Fortbildung gemäß Vollzugsvorschrift alle drei Jahre erforderlich!

Das Seminar ist zum Erhalt oder Aufrechterhaltung der Sachkunde für beauftragte Personen im Bereich Abfall geeignet.

Bereits in der Verordnung zu Entsorgungsfachbetrieben von 1996 wurden die Sachkundeanforderungen an das „sonstige Personal“ hinsichtlich der betrieblichen Einarbeitung auf der Grundlage eines Einarbeitungsplanes gefordert. Seit Januar 2014 werden nun im § 6 der aktuellen Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) die Sachkundeanforderungen konkretisiert und erweitert.

Das „sonstige Personal“ in Entsorgungsfachbetrieben sowie von Sammlern, Beförderern, Händlern und Maklern (z. B. LKW-Fahrer, Disponenten oder auch das hier angesprochene Personal der Abfallannahme) muss nach neuer Vorschrift spätestens alle drei Jahre eine Fortbildung belegen, sofern nicht gesetzliche Neuerungen eine zeitnahe Schulung erfordern, um u. a. den Zertifizierungsprozess zu bestehen.

Dabei obliegt es der betrieblichen Eigenverantwortung, dem sonstigen Personal den aktuellen Wissensstand für seine jeweilige Tätigkeit zu vermitteln, wobei sich grundsätzlich die notwendige Sachkunde am konkreten Einzelfall zu orientieren hat.

Das Personal aus der Abfallannahme hat einen der schwierigsten Arbeitsbereiche im Entsorgungsunternehmen. Diese müssen die Grundlagen des Abfallrechtes, die Abfalleinstufung, die Nachweisverordnung, ggf. das Gefahrgutrecht, das Verkehrsrecht usw. beherrschen und darüber hinaus mit den An- und Ablieferfahrzeugen ein konstruktives Kommunikationsverhältnis aufbauen.

Zielgruppe

  • Alle Entsorger, die weder die Kapazität, noch das Know-how haben, eigene Schulungen durchzuführen
  • Alle Entsorger, die sich einen Wissenszuwachs des Personals wünschen, der durch eine externe, offene Schulung i.d.R. gegeben ist
  • Große Unternehmen, die eine solche Schulung aufgrund der hohen Anzahl der betroffenen Mitarbeiter als Inhouse-Schulung durchführen werden

Inhalte

Einführung

  • Begrüßung, Grundlagen, Zielsetzung

Gesetzliche Grundlagen (jeweils Auszüge die für Abfallannahme von Bedeutung sind)

  • Kreislaufwirtschaftsgesetz, Abfalleinstufung gemäß AVV, Nachweisverordnung inklusive elektronischer Abwicklung, Anzeige- und Erlaubnisverordnung, Gefahrgutrecht, und Verkehrsrecht 
  • Betriebliche Regelungen, Vorschriften und Unterweisungen, Bedeutung von Entsorgungsverträgen

Praktischer Ablauf einer Abfallannahme

  • Sicht- und Detektorkontrolle, allgemeiner Fahrzeug- und Containerzustand
  • Prüfung der (Abfall-) Papiere, Konsequenzen aus den Wiegeergebnissen,
  • Vorgehensweise bei gescheiterten Abfallannahmeverfahren (falsch deklarierter Abfall, keine oder unvollständige Papiere, Überladung usw.)
  • Haftungsfragen der Abfallannahme

Referenten

  • Michael Christinck, Karl Meyer Akademie, Hamburg

Unterrichtszeiten

09.30 - 17.00 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Termine

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    395,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Termine in Hamburg in Kooperation mit der Karl Meyer Akademie

Folgende Seminare könnten Sie auch interessieren:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.