Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Staatlich anerkannter Lehrgang gemäß Strahlenschutzverordnung (§ 48 Abs. 1 StrlSchV) zur Aufrechterhaltung der Fachkunde. Geeignet für die Fachkundegruppen S1.1, S1.2 und S1.3; S2.1, S2.2 und S2.3; S3.1 und S3.2; S4.1, S4.2, S4.3, S5; S6.1 und S6.2

Gemäß § 48 der Strahlenschutzverordnung ist die Fachkunde des Strahlenschutz-beauftragten in einer staatlich anerkannten Fortbildungsmaßnahme vor Ablauf der 5-Jahres-Frist zu aktualisieren.

Der vorliegende Lehrgang dient zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz gemäß § 48 Abs. 1 Satz 1 StrlSchV und ist gemäß § 51 StrlSchV durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz staatlich anerkannt.

Die Anerkennung gilt für die Aktualisierung der Fachkunde von Personen:

  • der Fachkundegruppen S1.1, S1.2, S1.3, S2.1, S2.2, S2.3, S3.1, S3.2, S4.1, S4.2, S4.3, S5, S6.1 und S6.2 gemäß Richtlinie über die im Strahlenschutz erforderliche Fachkunde (Fachkunde-Richtlinie Technik nach StrlSchV)

Ziele

Aktualisierung/Aufrechterhaltung der Fachkunde im Strahlenschutz gemäß Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)

Zielgruppe

Zielgruppe Forschung und Technik

Fachkundegruppen S1.1, S1.2 und S1.3; S2.1, S2.2 und S2.3; S3.1 und S3.2; S4.1, S4.2, S4.3, S5; S6.1, S6.2

  • Strahlenschutzbeauftragte, Strahlenschutzbevollmächtigte und -verantwortliche aus Forschung und Technik
  • Personen, die die Fachkunde für die o. g. Fachkundegruppen besitzen
  • Personen, die nach § 25 StrlSchG Personal in fremden Anlagen bzw. Einrichtungen beschäftigen oder dort selbst Aufgaben wahrnehmen

Inhalte

  • Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
  • Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung
    Begriffserklärungen I Gliederung der Strahlenschutzverordnung I Dosisbegriffe im Strahlenschutz I Messwerte, Grenzwerte I Schutzbestimmungen I Rechenübung I Übergangsregelungen I Konsequenzen für die Praxis I Teilnehmerdiskussion
  • Betriebliche Organisation
    Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten I Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht I Haftung und Verantwortlichkeiten I Strahlenschutzanweisung
  • Sicherheitstechnik
    Brand- und Schadensbekämpfung
  • Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen
    Strahlenschutztechnik und -messtechnik I Dekontaminationsmethoden I Schutzvorkehrungen I Beschäftigung in fremden Anlagen
  • Radioaktive Abfälle
    Lagerung und Verpackung I Pflichten bei der Abgabe radioaktiver Abfälle

Abschluss

Zertifikat des Umweltinstituts Offenbach

Referenten

  • Dr. Sebastian Huber, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat II 8 „Strahlenschutz, Großbeschleuniger, Krisenvorsorge", Referat II 9 „Stilllegung und Abbau kerntechnischer Anlagen, Entsorgung KKW Biblis, Zwischenläger für radioaktive Abfälle, Transporte radioaktiver Stoffe“, Wiesbaden
  • Dr. Christoph Franz, ehem. Strahlenschutzbevollmächtigter der Universitätsmedizin Mainz, jetzt Strahlenschutzbevollmächtigter ausgegründeter Forschungseinrichtungen
  • Dr. Astrid Brandis-Heep, MPI für terrestrische Mikrobiologie, Marburg

Unterrichtszeiten

09:00 - 17:30 Uhr

Eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Ablaufplan

Zielgruppe Forschung und Technik
09:00

Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung

  • Begriffserklärungen
  • Gliederung der Strahlenschutzverordnung
  • Dosisbegriffe im Strahlenschutz
  • Messwerte, Grenzwerte
  • Schutzbestimmungen
  • Rechenübung
  • Übergangsregelungen
  • Konsequenzen für die Praxis
  • Teilnehmerdiskussion

Dr. Sebastian Huber, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat II 8 „Strahlenschutz, Großbeschleuniger, Krisenvorsorge", Referat II 9 „Stilllegung und Abbau kerntechnischer Anlagen, Entsorgung KKW Biblis, Zwischenläger für radioaktive Abfälle, Transporte radioaktiver Stoffe“, Wiesbaden

11:30

Betriebliche Organisation

  • Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten
  • Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht
  • Haftung und Verantwortlichkeiten
  • Strahlenschutzanweisung

Dr. Astrid Brandis-Heep, MPI für terrestrische Mikrobiologie, Marburg

13:00 Mittagspause
14:00

Sicherheitstechnik
Brand- und Schadensbekämpfung

Dipl.-Ing. Rainer Heep, ehem. Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Leiter Brandschutz Hanau

14:45

Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen

  • Strahlenschutztechnik und -messtechnik
  • Dekontaminationsmethoden
  • Schutzvorkehrungen
  • Beschäftigung in fremden Anlagen
16:15

Radioaktive Abfälle

  • Lagerung und Verpackung
  • Pflichten bei der Abgabe radioaktiver Abfälle
17:00

Erfolgskontrolle (multiple choice)

17:30 Ende der Veranstaltung

Download

Kostenloses Infomaterial per Post anfordern

Termine

Forschung und Technik (StrlSchV)

  • Termin ist Live
* Online-Live-Seminar: Um an der Schulung aktiv teilnehmen zu können, ist ein internetverbundenes Endgerät (Laptop, PC oder Tablet) mit Lautsprechern, Webcam (Kamera) und Mikrophon (meist Teil der Webcam) Voraussetzung. Eine laufende Webcam (Kamera) ist Pflicht für staatlich anerkannte Lehrgänge.

Seminargebühren

Forschung und Technik (StrlSchV): 445,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Getränke und Pausensnacks für Präsenzseminare sowie gegebenenfalls digitale Freiabonnements in Form eines Newsletters/ePapers zu thematisch passenden Fachzeitschriften (nachdem Sie diesbezüglich angefragt wurden und eine Zustimmung erteilt haben) enthalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.