Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Staatlich anerkannter Lehrgang gemäß Strahlenschutzverordnung (§ 48 Abs. 1 StrlSchV) zur Aufrechterhaltung der Fachkunde

Für Anmeldungen die im Zeitraum 24. März bis 1. August 2020 eingehen, sind Umbuchungen und Stornierungen kostenfrei möglich!

Gemäß § 48 der Strahlenschutzverordnung ist die Fachkunde des Strahlenschutzbeauftragten in einer staatlich anerkannten Fortbildungsmaßnahme vor Ablauf der 5-Jahres-Frist zu aktualisieren.

Der vorliegende Lehrgang dient zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz gemäß § 48 StrlSchV.

Nach der „Richtlinie über die im Strahlenschutz erforderliche Fachkunde“ (Fachkunde - Richtlinie Technik nach Strahlenschutzverordnung) vom 18.06.2004 gilt der Kurs für die folgenden Fachkundegruppen:

S1.1, S1.2 und S1.3:
Genehmigungsbedürftiger Umgang mit

  • bauartzugelassenen Vorrichtungen
  • Vorrichtungen, deren Ausführung den Anforderungen der Bauartzulassung entspricht
  • nicht bauartzugelassenen Vorrichtungen, die fest eingebaute radioaktive Stoffe enthalten.

Anzeigebedürftiger Umgang nach § 4 Abs. 1 StrISchV vom 30. Juni 1989 i. V. m. §117 Abs. 7 Satz 2, 3 oder 4 StrISchV, sofern nicht in der Fachkundegruppe S7.1 enthalten

S2.1, S2.2 und S2.3: Genehmigungsbedürftiger Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen

S3.1 und S3.2: Genehmigungsbedürftiger Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen in der technischen Radiographie und Radioskopie

S4.1, S4.2 und S4.3: Genehmigungsbedürftiger Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen

S5: Genehmigungsbedürftige Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen nach § 15 StrlSchV

S6.1: Anzeigebedürftiger Betrieb von Anlagen zur Erzeugung ionisierender Strahlen

Zielgruppe

Zielgruppe 1: Forschung und Technik

Fachkundegruppen S1.1, S1.2 und S1.3; S2.1, S2.2 und S2.3; S3.1 und S3.2; S4.1, S4.2, S4.3, S5; S6.1

  • Strahlenschutzbeauftragte, Strahlenschutzbevollmächtigte und -verantwortliche aus Forschung und Technik
  • Personen, die die Fachkunde für die o. g. Fachkundegruppen besitzen
  • Personen, die nach § 15 StrlSchV Personal in fremden Anlagen bzw. Einrichtungen beschäftigen oder dort selbst Aufgaben wahrnehmen
Zielgruppe 2: Medizin

Der Lehrgang gilt ebenfalls (nach der Mittagspause in parallelem Unterricht) zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz gemäß der Richtlinie „Strahlenschutz in der Medizin“ vom 24.06.2002.

  • Personen, die Tätigkeiten im Sinne der Strahlenschutzverordnung in der Medizin durchführen:
    Ärzte, Medizinphysik-Experten und Personal der technischen Mitwirkung.

Inhalte

Zielgruppe Forschung und Technik

Strahlenschutzbeauftragte, -bevollmächtigte und -verantwortliche aus Forschung und Technik gem. der Fachkunderichtlinie Technik

  • Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
  • Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung
    Begriffserklärungen I Gliederung der Strahlenschutzverordnung I Dosisbegriffe im Strahlenschutz I Messwerte, Grenzwerte I Schutzbestimmungen I Rechenübung I Übergangsregelungen I Konsequenzen für die Praxis I Teilnehmerdiskussion
  • Betriebliche Organisation
    Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten I Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht I Haftung und Verantwortlichkeiten I Strahlenschutzanweisung
  • Sicherheitstechnik
    Brand- und Schadensbekämpfung
  • Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen
    Strahlenschutztechnik und -messtechnik I Dekontaminationsmethoden I Schutzvorkehrungen I Beschäftigung in fremden Anlagen
  • Radioaktive Abfälle
    Lagerung und Verpackung I Pflichten bei der Abgabe radioaktiver Abfälle
Zielgruppe Medizin

Ärzte, Medizinphysik-Experten und Personal der technischen Mitwirkung (MTAs, MTRAs) gem. der Richtlinie “Strahlenschutz in der Medizin“

  • Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
  • Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung
    Begriffserklärungen I Gliederung der Strahlenschutzverordnung I Dosisbegriffe im Strahlenschutz I Messwerte, Grenzwerte I Schutzbestimmungen I Rechenübung I Übergangsregelungen I Konsequenzen für die Praxis I Teilnehmerdiskussion
  • Betriebliche Organisation
    Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten I Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht I Haftung und Verantwortlichkeiten I Strahlenschutzanweisung
  • Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen
    Anwendung offener Radioaktivität I Strahlenschutzüberwachung I Dekontamination I Strahlenexposition I Aufbewahrung und Transport radioaktiver Stoffe I Abgabe als radioaktiver Abfall I Ableitung, Herausgabe / Herausbringen, Freigabe
  • Informationsstränge
    Unterweisung des Personals I Information des Patienten I Qualitätssicherung I Diagnostische Referenzwerte
  • Störfälle und Unfälle beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
    Verhalten bei Unfällen, Meldewesen I radiologische Notstandssituation

Referenten

  • Dr. Sebastian Huber, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat II 8 „Strahlenschutz, Großbeschleuniger, Krisenvorsorge", Referat II 9 „Stilllegung und Abbau kerntechnischer Anlagen, Entsorgung KKW Biblis, Zwischenläger für radioaktive Abfälle, Transporte radioaktiver Stoffe“, Wiesbaden
  • Dr. Christoph Franz, ehem. Strahlenschutzbevollmächtigter der Universitätsmedizin Mainz, jetzt Strahlenschutzbevollmächtigter ausgegründeter Forschungseinrichtungen
  • Dr. Astrid Brandis-Heep, MPI für terrestrische Mikrobiologie, Marburg
  • Dipl.-Ing. Rainer Heep, ehem. Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Leiter Brandschutz Hanau

Unterrichtszeiten

09.00 - 17.30 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Ablaufpläne

Zielgruppe Forschung und Technik
09:00

Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung

  • Begriffserklärungen
  • Gliederung der Strahlenschutzverordnung
  • Dosisbegriffe im Strahlenschutz
  • Messwerte, Grenzwerte
  • Schutzbestimmungen
  • Rechenübung
  • Übergangsregelungen
  • Konsequenzen für die Praxis
  • Teilnehmerdiskussion

Dr. Sebastian Huber, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat II 8 „Strahlenschutz, Großbeschleuniger, Krisenvorsorge", Referat II 9 „Stilllegung und Abbau kerntechnischer Anlagen, Entsorgung KKW Biblis, Zwischenläger für radioaktive Abfälle, Transporte radioaktiver Stoffe“, Wiesbaden

11:30

Betriebliche Organisation

  • Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten
  • Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht
  • Haftung und Verantwortlichkeiten
  • Strahlenschutzanweisung

Dr. Astrid Brandis-Heep, MPI für terrestrische Mikrobiologie, Marburg

13:00 Mittagspause
14:00

Sicherheitstechnik
Brand- und Schadensbekämpfung

Dipl.-Ing. Rainer Heep, ehem. Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Leiter Brandschutz Hanau

14:45

Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen

  • Strahlenschutztechnik und -messtechnik
  • Dekontaminationsmethoden
  • Schutzvorkehrungen
  • Beschäftigung in fremden Anlagen
16:15

Radioaktive Abfälle

  • Lagerung und Verpackung
  • Pflichten bei der Abgabe radioaktiver Abfälle
17:00

Erfolgskontrolle (multiple choice)

17:30 Ende der Veranstaltung
Zielgruppe Medizin
09:00

Einführung in das Thema: Fachkunde / Sachkunde im Strahlenschutz
Rechtsgrundlagen, Strahlenschutzgesetzgebung - Die Strahlenschutzverordnung

  • Begriffserklärungen
  • Gliederung der Strahlenschutzverordnung
  • Dosisbegriffe im Strahlenschutz
  • Messwerte, Grenzwerte
  • Schutzbestimmungen
  • Rechenübung
  • Übergangsregelungen
  • Konsequenzen für die Praxis
  • Teilnehmerdiskussion

Dr. Sebastian Huber, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat II 8 „Strahlenschutz, Großbeschleuniger, Krisenvorsorge", Referat II 9 „Stilllegung und Abbau kerntechnischer Anlagen, Entsorgung KKW Biblis, Zwischenläger für radioaktive Abfälle, Transporte radioaktiver Stoffe“, Wiesbaden

11:30

Betriebliche Organisation

  • Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzbeauftragten
  • Aufzeichnungs- und Mitteilungspflicht
  • Haftung und Verantwortlichkeiten
  • Strahlenschutzanweisung

Dr. Astrid Brandis-Heep, MPI für terrestrische Mikrobiologie, Marburg

13:00 Mittagspause
14:00

Schutz von Personen in Strahlenschutzbereichen

  • Anwendung offener Radioaktivität
  • Strahlenschutzüberwachung
  • Dekontamination
  • Strahlenexposition
  • Aufbewahrung und Transport radioaktiver Stoffe
  • Abgabe als radioaktiver Abfall
  • Ableitung, Herausgabe / Herausbringen, Freigabe

Dr. Christoph Franz, ehem. Strahlenschutzbevollmächtigter der Universitätsmedizin Mainz, jetzt Strahlenschutzbevollmächtigter ausgegründeter Forschungseinrichtungen

15:15

Informationsstränge

  • Unterweisung des Personals
  • Information des Patienten
  • Qualitätssicherung
  • Diagnostische Referenzwerte
16:15

Störfälle und Unfälle beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
Verhalten bei Unfällen, Meldewesenradiologische Notstandssituation

17:00

Erfolgskontrolle (multiple choice)

17:30 Ende des Veranstaltungstages

Termine

Bitte wählen Sie eine der zwei Zielgruppen unter "optionale Leistungen".
ACHTUNG! Die Aktualisierung für die "Mediziner" wird nicht an jedem Termin angeboten. Bitte beachten Sie die Hinweise neben den Terminen!

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    395,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Erfrischungsgetränke, Kaffee, Gebäck sowie Pausensnacks enthalten.

Zielgruppe

  • Forschung und Technik (StrlSchV)
  • Medizin (StrlSchV nicht RÖV)
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Erfrischungsgetränke, Kaffee, Gebäck sowie Pausensnacks enthalten.

ACHTUNG! Die Fachkunde nach Röntgenverordnung (RÖV) kann durch diesen Kurs nicht aktualisiert werden!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.