Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Kenntnis genommen
 
Bei Fragen:
Tel. 069/810679
Warenkorb: Ihr Warenkorb ist leer
.
.

Emissionshandel aktuell

Onlineanmeldung
Infomaterial
Der Übergang zur vierten Handelsperiode
Emissionshandel aktuell
Zertifikatslehrgang zur Optimierung des Emissionshandels in Unternehmen und zur Auffrischung der Fachkunde für Immissionsschutzbeauftragte
Beschreibung:

Das Fachkundeseminar zeigt strategische Handlungsoptionen auf. Ein erfahrenes Referententeam vermittelt Ihnen grundlegende Kenntnisse zum Emissionshandel, erklärt wichtige gesetzliche Neuerungen und erarbeitet mit Ihnen anhand von Praxisbeispielen die gezielte Umsetzung der Erfüllungspflichten im Unternehmen. Zudem erfahren Sie, wie Sie eine für Ihr Unternehmen passende und effiziente Handelsstrategie erstellen und somit die Chancen und Risiken des Emissionshandels optimal managen können. Dabei profitieren Sie von den Erfahrungsberichten der Referenten und dem Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern der Veranstaltung.


Das Seminar dient auch als staatlich anerkannter Fortbildungslehrgang zur Aufrechterhaltung der Fachkunde für Immissionsschutzbeauftragte gemäß Fortbildungsverpflichtung nach 5. BImSchV. Entsprechend der 5. BImSchV besteht die Verpflichtung, mindestens alle zwei Jahre an staatlich anerkannten Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Hintergrund:

Die EU-Kommission hat am 15. Juli 2015 einen Legislativvorschlag zur Ausgestaltung des EU-Emissionshandels für die vierte Handelsperiode (2021-2030) vorgelegt. Die Verhandlungen dazu laufen aktuell. Der Vorschlag baut auf den Ratsschlussfolgerungen vom Oktober 2014 zum Energie- und Klimapaket der EU auf. Die Gesamtmenge der CO2-Zertifikate pro Jahr soll nach 2020 um 2,2 % statt wie bisher 1,74 % sinken.


Für deutsche Unternehmen heißt das, sich auf Änderungen im Emissionshandel einzustellen und die Anforderungen und Optionen des Emissionshandels in die internen Planungen einzubeziehen.

Inhalte:
  • Grundlagen des Emissionsrechtehandels bis 2030
  • Aktuelle Umsetzung bis 2020
  • Zuteilungsverfahren in der 4. Handelsperiode (2021-2030)
  • Grundlagen zu CDM & JI
  • Berichterstattung in der 4. Handelsperiode (2021-2030)
  • Preis- und Volumenentwicklung im EU-Emissionshandel
  • CO2-Management und Handelsstrategien für Unternehmen
Zielgruppe:
  • Vom Emissionshandel bereits betroffene oder zukünftig betroffene Unternehmen, z.B.:
    • Energieumwandlung und -umformung
    • Eisenmetallerzeugung und –verarbeitung
    • Mineralverarbeitende Industrie
    • Industrieanlagen zur Gewinnung von Zellstoff, und Herstellung von Papier und Pappe
    • Luftverkehr
  • Ingenieur- und Energieberatungsbüros
  • Behördenvertreter
  • Sonstige am Thema interessierte Kreise
Seminarleitung:

Dipl.-Biol. Christine Jansen, Umweltinstitut Offenbach

Veranstaltungsinformationen:
Termine:
23.10.2018 Offenbach a.M.
14.05.2019 Offenbach a.M.
22.10.2019 Offenbach a.M.
Freie Plätze | Wenige Plätze
Ausgebucht
Unterrichtszeiten: Teilnahmegebühr:

09.00–17.00 Uhr Begrüßungskaffee ab 8.30 Uhr; vormittags u. nachmittags jeweils eine Kaffeepause; Mittagspause ca. 13.00 Uhr - 14.00 Uhr

445 € zzgl. MwSt.
Onlineanmeldung
Schlagwörter:



Nach Oben

.
Ähnliche Seminare
Seminar zur Aufrechterhaltung der Sachkunde gemäß § 15 Abs. 4 Trinkwasserverordnung [Zum Seminar]
Eintägiges Seminar zur Aktualisierung der Fachkunde für Datenschutzbeauftragte [Zum Seminar]
Grundlagen zur Umsetzung der Anforderungen der DIN EN ISO 50 001 [Zum Seminar]
Grundlagen der erfolgreichen Bewirtschaftung von Gebäuden, Einrichtungen und Anlagen [Zum Seminar]
.
.
Impressum | AGB | Datenschutz
Copyright © 2010 Umweltinstitut Offenbach GmbH