Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in kontaminierten Bereichen

Fachkundelehrgang gem. TRGS 524 und Sachkundelehrgang gem. DGUV Regel 101-004, Anhang 6A (ehem. BGR 128)

Bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen ist gem. TRGS 524 („Schutzmaßnahmen für Tätigkeiten in kontaminierten Bereichen“) ein sicherer Umgang mit Gefahrstoffen nur möglich, wenn alle Einflussgrößen, die zu einer Gefährdung führen können, ermittelt und bewertet sowie Schutzmaßnahmen festgelegt und eingehalten werden.

Die wichtigsten Schadstoffe*:
Formaldehyd; Holzschutzmittel, z. B. Pentachlorphenol, PCP, Lindan; polychlorierte Biphenyle - PCB; polycyklische aromatische Kohlenwasserstoffe - PAK; Schädlingsbekämpfungsmittel.

Das Umweltinstitut Offenbach bietet einen Lehrgang gemäß TRGS 524 und DGUV Regel 101-004 Anhang 6 A an, der die Sachkunde über Sicherheits- und Gesundheitsschutz nach berufsgenossenschaftlich anerkannten Grundsätzen vermittelt.

Werden Arbeiten in kontaminierten Bereichen von mehreren Auftragnehmern, gegebenenfalls auch deren Subunternehmern, durchgeführt, hat der Auftraggeber zur Vermeidung möglicher gegenseitiger Gefährdung, zur Koordinierung und lückenlosen sicherheitstechnischen Überwachung der verschiedenen Arbeiten, insbesondere im Hinblick auf Gefahrstoffe, eine Person als Koordinator zu bestellen.

Die Koordinierung darf nur Personen übertragen werden, die nach den berufsgenossenschaftlichen Regeln den Nachweis über ausreichende Sachkunde erbringen können. Werden Arbeiten in kontaminierten Bereichen von nur einem Unternehmen durchgeführt, muss der Bauleiter diesen Sachkundenachweis erbringen.

Ziele

Ziel des Lehrgangs ist es, den verantwortlichen Koordinatoren vor Ort eine Handlungsanleitung zur Gefahrenanalyse und -bewertung mit den damit verbundenen Lösungsmöglichkeiten in der Praxis zu vermitteln.

Zielgruppe

Personen, die im Bereich der Sanierung, im Baustellenbereich oder mit anlagen- und überwachungsbezogenen Arbeiten tätig sind, Baufachleute, Fachkräfte für Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, Ingenieure, Geologen, Techniker, Bauleiter, Mitarbeiter der Kommunalverwaltung, Containerdienste.

Inhalte

  • Überblick über anzuwendende Vorschriften und Regeln / Techn. Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)
  • Ermittlung und Beurteilung von Gefahren durch Gefahrstoffe
  • Sicherheitstechnische Maßnahmen und Einrichtungen / Notfallmaßnahmen / Arbeitsmedizin
  • Leistungsbild für die Koordination in der Planungs- und Ausführungsphase
  • Instrumente der Ausführungskoordination / Betriebsanweisung / Unterweisung
  • Zusammenarbeit des Koordinators mit den am Bau beteiligten Personen
  • Beschreibung der Stellung des Koordinators / Verantwortung und Haftung
  • Workshop: Erarbeitung eines Arbeits- und Sicherheitsplans
  • Schriftliche Abschlussprüfung (Multiple Choice)

Referenten

Dipl.-Geol. Andreas B. Eberstein, safety & more, Norderstedt

Unterrichtszeiten

09.00 - 17.00 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Termine

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    1.370,00 € zzgl. MwSt.

* Für Asbest ist eine gesonderte Sachkunde nach TRGS erforderlich.

Termine in München in Kooperation mit der Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH

In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Erfrischungsgetränke, Kaffee, Gebäck sowie Pausensnacks enthalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.