Die Ersatzbaustoffverordnung 2021 (ErsatzbaustoffV)

Die sog. Mantelverordnung in ihren Teilen der ErsatzbaustoffV und Bundesbodenschutzverordnung (BBodSchV)

Der lange Weg zur Neuregelung der Verwertung mineralischer Abfälle durch die Mantelverordnung (ErsatzbaustoffV, BBodSchV, etc.) hat ein vorläufiges Ende gefunden. Diese Neuerungen werden aber erst zum 01.08.2023 in Kraft treten (Übergangsregelung) und grundsätzlich die bisherigen LAGA-Hinweise aus dem Merkblatt M20 ablösen.  

Mit der sehr umfangreichen ErsatzbaustoffV werden die Anforderungen an die Verwertung von mineralischen Abfällen in technischen Bauwerken neu geregelt. Hingegen steuert die geänderte BBodSchV die zugelassenen Materialien in Maßnahmen der Verfüllung und bodenähnlichen Anwendung (Gruben, Tagebaue, Brüche etc.)

Die Praxis-Umsetzung der MantelV mit Ihren vielen komplizierten Abgrenzungen, Einbauvarianten und Regel-Ausnahme-Mechanismen wird sich nicht als besonders vollzugsfreundlich herausstellen.

Es erscheint daher die frühe Befassung mit den neuen Vorschriften erforderlich, insbesondere um anstehende (Kosten-) Entscheidungen regelkonform zu steuern und Praxis-Konflikte frühzeitig zu erkennen.

Inhalte

  • Einführende Hinweise zur ErsatzbaustoffV und BundesbodenschutzV
  • Anwendungsbereich und wichtige Begriffe der ErsatzbaustoffV
  • Mineralischer Ersatzbaustoff, Gemisch, technisches Bauwerk, Verfüllung etc.
  • Annahmekontrollen bei Anlieferung mineralischer Abfälle
  • Kontrollen, Getrennthaltung, Einstufung und Klassifizierung
  • Anforderungen an die Güteüberwachung bei / nach der Aufbereitung
  • Eignungsnachweis, Werkseigene Produktionskontrolle, Fremdüberwachung, Probenahme, Analytik und Einstufung, Dokumentation
  • Sonderfall nicht aufbereiteter Boden / Zwischenlager
  • Einbau mineralischer Ersatzbaustoffe
  • Anforderungen an Einbauweisen (Werteregelungen, hydrogeologisch un-/günstige Gebiete, behördliche Entscheidungen, Anzeigen etc.)
  • Dokumentationspflichten der Erzeuger, Beförderer, Hersteller, Verwender, Eigentümer
  • Anforderungen zum Einsatz von Bodenmaterial bei Verfüllungen / bodenähnliche
  • Anwendungen gemäß der neuen BundesbodenschutzV (BBodSchV)
  • Allgemeine Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von (Boden-)Materialien
    • Besonderheiten beim Auf-/Einbringen in die durchwurzelbare Bodenschicht (Materialien, Qualitäten, Sicherungsmaßnahmen)
    • Sonderregelung für das Einbringen unterhalb der durchwurzelbaren Bodenschicht (Materialien, Qualitäten, Kontrollen,
    • Inkrafttreten, Übergangsregelungen

Referenten

  • Karl-Heinz Hack, PPA Partizipative Planung Abfall u. Umwelt Witzenhausen

Unterrichtszeiten

10:00 - 15:00 Uhr

Eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Download

Kostenloses Infomaterial per Post anfordern

Termine

  • Live
* Online-Live-Seminar: Um an der Schulung aktiv teilnehmen zu können, ist ein internetverbundenes Endgerät (Laptop, PC oder Tablet) mit Lautsprechern, Webcam (Kamera) und Mikrophon (meist Teil der Webcam) Voraussetzung. Eine laufende Webcam (Kamera) ist Pflicht für staatlich anerkannte Lehrgänge.

Seminargebühren

Seminargebühr: 295,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.