Hygieneplan

Maßnahmenplan

A: Persönliche Schutz- und Hygienemaßnahmen:
Ziel dieser Maßnahme ist die Verringerung des Ansteckungsrisiko, das von Teilnehmern der
Veranstaltung ausgeht.

  1. Anwendung der 3G-Regel (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen):

    Alle Besucher und Teilnehmer müssen vor Beginn einer Veranstaltung am Empfang auf der 6. Etage einen Corona-Impfnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen.

  2. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz (MNB) ist im gesamten Gebäude verpflichtend, bis die Teilnehmer den zugewiesenen Sitzplatz im Seminarraum erreicht haben.

  3. Am Sitzplatz kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Die Pflicht zum Tragen einer Maske am Sitzplatz gilt, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

  4. Die Referenten dürfen im Rahmen Ihrer Vortragstätigkeit bei Einhaltung des Mindestabstandes zu den Teilnehmern den MNB abnehmen.

  5. Die 10 wichtigsten Hygienevorschriften werden jeder Arbeitsunterlage beigefügt.

  6. Alle UIO Mitarbeiter/innen sind verpflichtet, außerhalb des eigenen Büros einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich regelmäßig die Hände zu waschen.

B: Hygienemaßnahmen innerhalb des Gebäudes und der Verkehrsfläche
Ziel dieser Maßnahmen ist die forcierte persönliche Hygiene, die Verringerung des
Begegnungsverkehrs und die Vermeidung von Warteschlangen und Kontaktmöglichkeiten.

  1. An allen relevanten Punkten in den Stockwerken sind Hygienehinweisschilder angebracht.
  2. Alle Mitarbeiter sowie tätige Referenten werden in regelmäßigen Abständen unterwiesen.
  3. Kontakt sind innerhalb der Belegschaft und zu den Kunden soweit innerbetrieblich möglich zu vermeiden.
  4. In den Toilettenanlagen (D+H) darf sich immer nur 1 Person aufhalten.
  5. Desinfektionsspender für die Hände sind in den Waschbereichen und in den jeweiligen Etagen vorhanden.
  6. Hinweise zur Handhygiene sind im Waschbereich deutlich und sichtbar am Spiegel angebracht.
  7. Der Personenaufzug darf nur von jeweils einer Person genutzt werden.

C: Schutzmaßnahmen innerhalb der Seminarräume
Ziel der Maßnahmen ist die kontrollierte Flächenbelegung.

  1. Um die Belegung sicherzustellen, bekommt jeder Teilnehmer für die gesamte Dauer der Veranstaltung einen festen Sitzplatz zugewiesen. Der Abstand zwischen den Teilnehmern beträgt 1,5 m. Jedem Teilnehmer steht ein Einzeltisch zur Verfügung.
  2. Die Durchmischung von Teilnehmergruppen (verschiedener Veranstaltungen) ist zu vermeiden.
  3. In den Seminarräumen findet ein regelmäßiges Lüften zum Austausch der Innenraumluft statt.
  4. Des Weiteren werden während des Seminares in den Räumen UV-C-Licht-Luftdesinfektionsgeräte (ViBA-Clear) betrieben um in geschlossenen Räumen die Entfernung von Viren und Bakterien sicherzustellen.
  5. Nach jeder Veranstaltung wird das gesamte Raummobiliar desinfiziert.
  6. Anwesenheitslisten werden erstellt.

D: Schutzmaßnahmen Verpflegung – Servicebereich
Ziel der Maßnahmen ist die Vermeidung von Übertragung und von Warteschlagen.

  1. Versetzte Pausenzeiten um die Ansammlung von Menschen zu begrenzen.
  2. Es werden ausschließlich abgepackte Snacks bereitgestellt.
  3. Es werden nur Getränkeflaschen ausgegeben.
  4. Der Service-Pausenbereich wird in kurzen Intervallen desinfiziert.
  5. Hier gelten die Regeln von Gastronomie Bereichen. Mitarbeiter an der Essenausgabetheke und Besucher müssen MNB tragen. Besucher dürfen am Tisch MNB aufheben.

E: Hygienemaßnahmen des Reinigungsunternehmens
Ziel der Maßnahmen ist die optimale Flächendesinfektion.

  1. Alle Reinigungskräfte wurden und werden fortlaufend unterwiesen.
  2. In kurzfristigen Intervallen werden alle häufig berührbaren Gebäudeteile, wie Türklinken, Lichtschalter, Handläufe etc. desinfiziert.
  3. Das veranstaltungstechnische Equipment wie Fernbedienungen, Adapter, Laptops werden regelmäßig desinfiziert.

Anhang:
Regelung für Vortragende in der Hessischen Corona- Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV), gültig ab 23.01.2021

§ 1a Mund-Nasen-Bedeckung:
(3) Die Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung gilt NICHT für Lehrende in Lehrveranstaltungen an Hochschulen, Berufsakademien, Musikakademien sowie außerschulischen Bildungseinrichtungen und Beteiligte an Prüfungen, soweit das Hygienekonzept neben den einzuhaltenden Abständen und dem regelmäßigen Luftaustausch Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorsieht.

Quelle: Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV)

 

Stand 22.02.2021

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.