Erhalt der Fachkunde LAGA PN 98

Eintägiges Seminar zur Aufrechterhaltung der Sach- und Fachkunde LAGA PN 98 und im Sinne der "Handlungshilfe - Neues Deponierecht (BW)"

 

Der "Handlungshilfe zur Anwendung der LAGA Mitteilung 32 (PN 98, Stand Mai 2019)" sind folgende Ausführungen zu entnehmen:

"Die Fachkunde kann durch qualifizierte Ausbildung (Studium etc.) oder langjährige praktische Erfahrung jeweils in Verbindung mit einer erfolgreichen Teilnahme an einem Probenahmelehrgang zur LAGA PN 98 nachgewiesen werden. Zur Aufrechterhaltung der Fachkunde ist es erforderlich, in regelmäßigen Abständen (mind. alle 5 Jahre) Auffrischungskurse zu absolvieren,um über neue Entwicklungen informiert zu werden" (Pkt. 3.1, Anforderungen an das Fachpersonal)

Darüber hinaus fordert Baden-Württemberg eine kontinuierliche Aktualisierung der Sach- und Fachkunde für die Beprobung fester Abfälle. Grundlage ist hierfür die „Handlungshilfe - Neue Deponieverordnung“ der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW):

“Die Sachkunde kann durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem Probenahmelehrgang nach LAGA PN 98 nachgewiesen werden. Spezielle Anforderungen zur Erlangung der Fachkunde sind in der DepV nicht festgelegt. Zur [Aufrecht-]Erhaltung der Fachkunde wird die regelmäßige Teilnahme (mindestens alle zwei Jahre) an entsprechenden anerkannten Lehrgängen vorausgesetzt“ (Pkt. 5.1, Handlungshilfe Neue Deponieverordnung, LUBW, Baden Württemberg, )."

Voraussetzungen

Um eine Sach- und Fachkunde aufrechtzuerhalten, muss diese zunächst erworben werden. Dies bedeutet, dass das vorliegende Seminar nur Sinn macht, wenn eine Sach- oder Fachkunde durch einen Grundlagenkurs bereits erworben wurde.

"Die Fachkunde kann durch qualifizierte Ausbildung (Studium etc.) oder langjährige praktische Erfahrung jeweils in Verbindung mit einer erfolgreichen Teilnahme an einem Probenahmelehrgang zur LAGA PN 98 nachgewiesen werden. Zur Aufrechterhaltung der Fachkunde ist es erforderlich, in regelmäßigen Abständen (mind. alle 5 Jahre) Auffrischungskurse zu absolvieren (...)" (Handlungshilfe zur LAGA Mitteilung 32, Pkt. 3.1, Anforderungen an das Fachpersonal)

Die „Handlungshilfe-Neues Deponierecht“ (LUBW) schreibt für Baden-Württemberg regelmäßig mindes-tens alle zwei Jahre eine Aktualisierung der Sach- und Fachkunde vor (vgl. Pkt. 5.1 Handlungshilfe - Neues Deponierecht).

Zielgruppe

Vor dem Hintergrund der "Handlungshilfe zur Anwendung der LAGA Mitteilung 32 (PN 98, Stand Mai 2019) ergibt sich für als Probenehmer gemäß LAGA PN98 eine Verpflichtung der Auffrischung alle 5 Jahre. Für Probenehmer die in Baden-Württemberg tätig sind, ergibt sich aufgrund der Regelungen der Deponiebverordnung in Baden-Württemberg eine Auffrischung der Sach- und Fachkunde alle 2 Jahre.

  • Alle Probenehmer/-innen (im Sinne der LAGA PN 98).

Inhalte

  • Normenübersicht LAGA PN 98
  • Abgleich mit den Inhalten der DIN 19698-1
  • Spezielle Regelungen der Bundesländer
  • Darstellung der Teile der DIN 19698 (aktueller Veröffentlichungsstand), die für die Probenahme relevant sind
  • Organisierter Erfahrungsaustausch entlang der Erfahrungen der Teilnehmer im Bereich Probenahme im Sinne der LAGA PN 98

Referenten

  • Dipl.-Geogr. Axel Kunz, GEOsoil Beratungsgesellschaft für Abfall, Boden und Umwelt mbH

Unterrichtszeiten

10:00 - 15:00 Uhr

Eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Ablaufplan

Ablaufplan
10:00 Begrüßung, Vorstellungsrunde und Erwartung der Teilnehmer
10:15

Normenübersicht LAGA PN 98
Abgleich mit den Inhalten der DIN 19698-1 Spezielle Regelungen für Baden-Württemberg

11:15 Kaffepause
11:30

Darstellung der Teile der DIN 19698 (aktueller Veröffent-lichungsstand), die für die Probenahme relevant sind

12:30 Mittagspause
13:30

Organisierter Erfahrungsaustausch entlang der Erfahrun-gen der Teilnehmer im Bereich Probenahme im Sinne der LAGA PN 98

14:45 Abschlussdiskussion und Erfahrungsaustausch
15:00 Ende der Veranstaltung

Termine

* Online-Live-Seminar: Um an der Schulung aktiv teilnehmen zu können, ist ein internetverbundenes Endgerät (Laptop, PC oder Tablet) mit Lautsprechern, Webcam (Kamera) und Mikrophon (meist Teil der Webcam) Voraussetzung. Eine laufende Webcam (Kamera) ist Pflicht für staatlich anerkannte Lehrgänge.

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    298,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.

Folgende Seminare könnten Sie auch interessieren:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.