Fortbildung für Entsorgungsfachbetriebe mit dem Schwerpunkt: Einsammeln und Transportieren

Zweitägiges bundesweit anerkannte Aufrechterhaltung der Fachkunde für Leitungs- und Aufsichtspersonal von Entsorgungsfachbetrieben (§ 9 EfbV) sowie von Sammlern, Beförderern, Händlern und Maklern (§ 5 AbfAEV) und zur Aufrechterhaltung der Fachkunde für Abfallbeauftragte (§ 9 AbfBeauftrV)

Gemäß der Verordnung für Entsorgungsfachbetriebe (§ 9 EfbV) müssen sich die mit der Leitung und Beaufsichtigung von Entsorgungsfachbetrieben betrauten Personen zum Erhalt ihrer Fachkunde mindestens alle zwei Jahre fortbilden. Für den Erhalt der abfallrechtlichen Transportgenehmigung ist gemäß der Beförderungserlaubnis (§ 5 AbfAEV) mindestens alle drei Jahre eine Fortbildung erforderlich.

Zielgruppe

Dieses Seminar spricht besonders alle an der Abfalltransportkette beteiligten Unternehmen an. Es werden für diesen Bereich Themen und Fragestellungen behandelt wie z. B.:

  • Sorgfalts- und Nachweispflichten des Sammelentsorgers
  • Rechtliche Rahmenbedingungen zur Beförderung von Abfällen
  • Welche Dinge sind bei Befördererwechsel, Zwischenlagerung oder Wechsel des Transportmittels zu beachten?
  • Welche Auswirkungen hat die Einführung des elektronischen Nachweisverfahrens auf den Alltag des Sammelentsorgers?
  • Neues für den Abfallbeauftragten

Die teilweise komplexen Inhalte werden durch das Zusammenspiel von Vortrag und Diskussion verständlich vermittelt. Ihre speziellen Fragen und Probleme, die bei Ihrer täglichen Arbeit auftreten, beantworten unsere Referenten gern, kompetent und praxisnah.

Inhalte

  • Aktueller Sachstand zum Vollzug des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes
    • Neue rechtliche Vorgaben durch den EuGH
    • Konsequenzen für das nationale Recht
    • Umsetzung der Gewerbe­abfallVO
    • Umsetzung der AbfallablagerungsVO
    • Konsequenzen aus der neuen AltholzVO
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Abfallbeförderungen
    • Fahrpersonalvorschriften (Lenk- und Ruhezeiten) und Arbeitszeiten
    • Ausrüstung mit dem Kontrollgerät (Fahrtenschreiber) und Aufzeichnungspflicht
  • Grundpflichten des Sammelentsorgers
    • Sorgfaltspflichten des Sammelentsorgers
    • Getrennthaltungsgebot/Vermischungsverbot
    • Der Sammel­entsorger als Entsorgungsfachbetrieb
  • Die Nachweispflichten des Sammelentsorgers gemäß der Nachweisverordnung
    • Das Sammelentsorgungsnachweisverfahren nach § 8 ff. NachwV
    • Voraussetzungen der Teilnahme an der Sammelentsorgung
    • Deklarationsanalyse im Sammelentsorgungsverfahren
    • Besonderheiten des Sammelbegleitscheins
  • Ausfüllhinweise für die Formulare
    • Fehlerquellen im Nachweisverfahren und in der Begleitscheinführung
    • Das Nachweisregister bei der Sammelentsorgung
    • Besonderheiten im Nachweisverfahren
    • Befreiung der Nachweispflicht
    • Umfirmierung bei Firmenzusammenschlüssen
  • Die Beförderung von Abfall im Rahmen von Sammelentsorgungen
    • Transportgenehmigungspflicht
    • Genehmigungsunterlagen
    • Versicherungspflicht des Genehmigungsinhabers
    • Zurückweisung bei der Entsorgungsanlage
    • Umschlagen von Abfall
    • Wochenendprivileg
    • Zwischenlagerung von Abfall

Referenten

  • Dipl.-Geogr. Stefan Gessenich, Umweltinstitut Offenbach GmbH
  • Bernd Krekeler, Bundesamt für Güterverkehr, Köln
  • Reinhold Petri, Regierungsoberrat, Regierungspräsidium Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz & Umwelt, Wiesbaden

Unterrichtszeiten

1. Tag: 10.00 - 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 - 16.45 Uhr

Täglich eine Mittags- und zwei Kaffeepausen

Termine

Seminargebühren

  • Seminargebühr:
    598,00 € zzgl. MwSt.
In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Erfrischungsgetränke, Kaffee, Gebäck sowie Pausensnacks enthalten.

Folgende Seminare könnten Sie auch interessieren:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Button Cookies annehmen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.